Aufnahme: Stephan Ruch im Februar 2011

Quellen:

Stiftung Industriekultur (SGTI)

Baudirektion des Kantons Zürich

Hinweistafel vor Ort

 

Letzte Änderung: 03.12.2015

An der Wibergstrasse befindet sich der ehemalige Flaschentrafo der Elektrizitäts-werke Zürich (EKZ) von 1910. Die Station, welche durch die älteren Dorfbewohner von Ottikon liebevoll „Stromchile“ genannt wird, gehört zum Bautyp B26, dessen Geschichte auf eine Ausschreibung für einen Architekturwettbewerb von fünf verschiedenen Transformatorenstationen im Gründungsjahr der EKZ 1908 zurückgeht. 124 Projekte wurden damals eingereicht. Insgesamt wurde der Bautyp B26, hergestellt von Steiner & Grossrubatscher, im Kanton Zürich 29 Mal errichtet. Sein Grundriss ist quadratisch mit den Aussenmassen von 3 x 3 Metern. Es handelt sich hierbei um einen zweigeschossigen und unterkellerten Bau. Das Gebäude hat ein helmartiges Dach aus Blech mit Lukarnen, über welchem sich das schlanke Eisenbetontürmchen befindet. Die Turmspitze liegt 9 Meter über dem Boden. Die „Stromchile“ ist heute in Privatbesitz, nachdem sie im Jahr 1998 abgebrochen werden sollte.

Ottikon ZH (Gde. Gossau)

 

Standort: Wibergstrasse in Unter-Ottikon

Trafocaching: 47.294126,8.776743

 

Name: -

 

Startseite    News    Standortverzeichnis    Bildverzeichnis    Geschichte    Bautypen    Literatur etc.

Trafoturm