Startseite    News    Standortverzeichnis    Bildverzeichnis    Geschichte    Bautypen    Literatur etc.

Trafoturm

Solothurn SO

 

Standort: Weissensteinstrasse 102

Trafocaching: 47.216999, 7.518630

 

Name: -

Auf dem Areal der Psychiatrie Solothurn ist noch der Unterbau dieser interessanten Stromanlage erhalten geblieben. Die wohl im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts erbaute Trafostation war, wie historische Aufnahmen (rechtes Bild) zeigen, ursprünglich mit einem kaminartigen Aufbau ausgestattet, welcher in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entfernt worden war.

 

Die Stadt Solothurn hat eine interessante Elektrifizierungsgeschichte. Diese Geschichte wurde im Jahr 1886 geschrieben, als der Gewerbler Josef Müller vom Wasserkraftwerk in Kriegstetten einen acht Kilometer Lange Gleichstromleitung in die Schanzmühle nach Solothurn bauen liess um Uhrenteile zu fertigen. Dadurch stellte er unter Beweis, dass sich Strom über eine längere Distanz transportieren liess, was auf der ganzen Welt für Bewunderung sorgte. Neun Jahre später, also im Jahr 1895, führte die Stadt Solothurn dann die elektrische Strassenbeleuchtung ein. Die dafür notwendige Übertragungsleitung vom Kraftwerk Luterbach endete bei der ersten Trafostation von 1896 an der östlichen Ecke der ehemaligen Turnschanze (siehe Bilder unten). Mit dem Abbruch der Pionier-Anlage von 1886, von welcher Turbinen heute noch im Deutschen Museum in München zu bewundern sind, sowie mit dem unverständlichen Abriss der ganzen Turnschanze und mit ihr der Trafostation, verlor Solothurn auch ein Stück bedeutender Stromtechnikgeschichte.

Quellen:

SRF Aargau Solothurn, Bericht vom 23.05.2016

AZ Solothurner Zeitung, Bericht vom 18.11.2011

 

Bilder: Archiv

 

Erfasst: 07.10.2018

Letzte Änderung: 27.10.2018